Eingangsstufe

Seit 1969 haben wir an unserer Schule eine Eingangsstufe.

Kinder, die bis zum 30.6. des Jahres fünf Jahre alt sind, können in unsere Schule aufgenommen werden.

Die Eingangsstufe umfasst zwei Schuljahre; die Kinder arbeiten in jahrgangsgemischten Gruppen.Während dieser Zeit werden die Kinder in kleinen Schritten an schulisches Arbeiten herangeführt.

Am Ende der Eingangsstufe haben die Kinder den Lernstoff des ersten Schuljahres gut erarbeitet und die geforderten Kompetenzen zur erfolgreichen Mitarbeit im zweiten Schuljahr erworben.Bei entsprechender Leistungsbereitschaft, selbstständig-eigenverantwortlichem Arbeiten und gut entwickelter sozial-emotionaler Reife kann ein Kind die Eingangsstufe in einem Jahr durchlaufen. Hierüber entscheiden die in der Klasse unterrichtenden Sozialpädagoginnen, Lehrerinnen und Lehrer.

Die Kinder erhalten 21 Wochenstunden Pflichtunterricht in den Fächern Religion(2), Sachunterricht(2), Deutsch(6), Mathematik(5), Kunst/Musik(3) und Sport(3).Für Fördermaßnahmen, gezielte Arbeit in Kleingruppen erhalten die Klassen nach Möglichkeit bis zu 2 Wochenstunden zusätzlich.

Der Unterricht wird nicht im 45-Minuten-Takt erteilt. Schon vor 40 Jahren wussten die Pädagogen, dass diese Zeitvorgabe willkürlich ist und nicht der realen altersgemäßen Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit eines Grundschulkindes entspricht.Wir arbeiten deshalb schon seit Anbeginn der Eingangsstufe in sogenannten 90-Minuten-Blöcken, die angemessene Zeiten für die Einführung neuen Lernstoffes, vertiefende Übungen, aber auch Zeit für individuelle Arbeit am Wochenplan, Werkstattarbeit und "Freie Arbeit" / "Freies Spiel" berücksichtigt.

Die Werkstattarbeit ermöglicht ein Lernangebot, an dem die Schüler - allein, mit Partner oder in Gruppen - selbstbestimmend in einer festgelegten Zeit arbeiten. Hier können verschiedene Arbeitstechniken (Einkreisen, Unterstreichen, Durchstreichen, Ankreuzen, Verbinden und farbiges Kennzeichenen) erprobt werden. Durch Möglichkeiten zur Selbstkontrolle wird die Eigenverantwortlichkeit der Kinder gefördert. Dem Lehrer wird Freiraum geschaffen, sich um andere Schüler zu kümmern, die Schwierigkeiten mit einer Aufgabe haben. Jedes Kind bekommt einen Plan, in dem es beendete Arbeiten markiert. Um sich den Überblick zu erleichtern, führt auch der Lehrer eine Liste der erledigten Arbeiten.

Der Unterricht beginnt für alle Kinder unserer Schule verlässlich täglich um 8.00 Uhr.

Der folgende Zeitplan zeigt beispielhaft den Tagesablauf eines Eingangsstufenkindes:

8.00 Uhr bis 9.30 Uhr gemeinsamer Beginn, Freie Arbeit/Freies Spiel,Arbeitszeit
9.30 Uhr bis 9.40 Uhr Frühstückszeit für alle Kinder im Klassenraum
9.40 Uhr bis 10.00 Uhr Hofpause für alle Kinder
10.00 Uhr bis 11.30 Uhr Arbeitszeit mit Bewegungseinheiten
11.30 Uhr bis 11.45 Uhr Hofpause
11.45 Uhr bis 12.30 Uhr an einem Tag Pflichtunterricht, an zwei Tagen individuelle Arbeit in Kleingruppen